Mädchen spielt mit Reifen
Bildnachweis: Unsplash // Patricia Prudente

Beistandschaften

Die UN-Kinderrechtskonvention besagt in Art. 3.1.: „Bei allen Maßnahmen, die Kinder betreffen […] ist das Wohl des Kindes ein Gesichtspunkt, der vorrangig zu berücksichtigen ist“.

Die Überzeugung und Aufgabe der AWO Berlin im Bereich der Beistandschaften ist es, diese vorrangige Berücksichtigung des Kindeswohls sicherzustellen und zu gewährleisten. Dazu tragen auch unsere Beiständ*innen der AWO Berlin bei.

Als Beistand*Beiständin ist man gesetzlicher Vertreter des Kindes und hat dabei einen klar definierten Wirkungskreis. Dieser Wirkungskreis beschränkt sich auf die Feststellung der Vaterschaft und/oder die Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen. Dabei ist zu beachten, dass die Vertretungsmacht nur an die Seite der elterlichen Sorge tritt und diese nicht ersetzt. Zudem vertreten wir Minderjährige in den gerichtlichen Vaterschaftsfeststellungs- und Unterhaltsverfahren, unterstützen bei der Einziehung und Kontrolle von Unterhaltszahlungen bzw. bei der Abrechnung mit Sozialleistungsträgern und beraten zu den Möglichkeiten der gemeinsamen elterlichen Sorge. Als Beistand*Beiständin können wir durch einen antragsberechtigten Elternteil beauftragt werden.

Seit über 50 Jahren übernehmen wir die Beistandschaften für ausländische Minderjährige sowie Minderjährige mit doppelter Staatsangehörigkeit. Der Bereich der Beistandschaften ist dabei Teil des Referats Jugend, Migration und Beratungsdienste des AWO Landesverbandes Berlin. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen stets das Wohl und die Wahrung der Interessen der vertretenen Kinder und Jugendlichen.

Folgende Angebote stellen wir in Berlin zur Verfügung

Straßenkarte

Kontakt

  • Abteilung Vormundschaften, Pflegschaften und Beistandschaften

    AWO Landesverband Berlin e. V.
    Kärntener Str. 23
    10827 Berlin

    Telefon 030 78 790 260
    E-Mail mail@awo-vormundschaften.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: