AWO tut gut!
Die aktuelle Mitgliederwerbekampagne
der AWO in Berlin - werden Sie Mitglied

 

QM - ISO 9001

Der AWO Landesverband Berlin e.V.
ist seit Dezember 2012 nach DIN EN ISO 9001:2008
und den AWO Normen zertifiziert.

Die Arbeiterwohlfahrt in Berlin   Spendenkontakt   Kontakt   Druckversion
Nothilfe für Flüchtlinge im Nordirak - AWO International ruft zu Spenden auf
Die humanitäre Lage im Nordirak ist katastrophal: Hunderttausende Menschen verlassen ihre Dörfer und flüchten vor der Terrormiliz IS (Islamischer Staat). Die Vereinten Nationen sprechen von 1,2 Millionen Binnenflüchtlingen, die dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen sind. „Männer, Frauen und Kinder, die zum Teil bereits seit Wochen in Flüchtlingslagern und den Bergregionen ausharren, benötigen jetzt so schnell wie möglich Hilfe“, so Bernd Pastors, Vorstandsvorsitzender von Aktion Deutschland Hilft. „Um das gewährleisten zu können, stellt das Bündnis seinen Mitgliedorganisationen eine Million Euro für die erste Soforthilfe zur Verfügung.“ Die Soforthilfemittel werden in die nötigste Versorgung mit medizinischen Mitteln, Trinkwasser und Lebensmitteln fließen. „Eine Verbesserung der humanitären Lage der Menschen ist aufgrund der aktuellen Gewalthandlungen und Vertreibungen nicht in Sicht. Für eine längerfristige Überlebenssicherung der Betroffenen sind wir dringend auf Spenden angewiesen“, betont Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft. AWO International hat umgehend Gelder aus dem Nothilfefonds zur Verfügung gestellt und unterstützt in Zusammenarbeit mit der ADH-Mitgliedsorganisation action medeor Flüchtlinge im Stadtteil Ankawa in Erbil und in der Gegend von Dohuk mit Medikamenten.
[Pressemitteilungen] [25.08.2014] mehr
Gemeinsamer Fachtag von BBU und LIGA Berlin: Soziale Wohnraumversorgung – Gemeinsame Verantwortung
Die Wohnraumversorgung einkommensschwacher und benachteiligter Haushalte ist eine große Herausforderung. Wie können wir mit aktuellen und neuen Instrumenten der sozialen Wohnraumversorgung gemeinsam dafür sorgen, dass beim Wachstum unserer Stadt keiner zurückbleibt? Diese Frage steht beim ersten gemeinsamen „Fachtag Soziale Wohnraumversorgung“ von BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. und LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Mittelpunkt. Der Ansatz dabei: Vor allem im Miteinander von Sozial- und Wohnungswirtschaft ergeben sich gute Chancen, um Betroffenen bei Wohnungssuche und Wohnen die bestmögliche Unterstützung zu geben. Der Fachtag findet statt am Freitag, 12. September von 9-15.15 Uhr.
[Pressemitteilungen] [07.08.2014] mehr
lak-Fachgruppe "Wohnungslose Menschen" veröffentlicht Positionspapier: Ausreichende und angemessene Unterkünfte für wohnungslose Menschen sind zu gewährleisten!
Die Fachgruppe „Wohnungslose Menschen“ der Landesarmutskonferenz (LAK) Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Veränderungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt und deren Folgen für einkommensschwache und insbesondere wohnungslose Menschen zu analysieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Das bereits im Jahr 1999 in den Leitlinien zur Hilfe für Wohnungslose in Berlin erklärte Ziel, die Unterbringungskapazitäten ohne soziale Betreuung (Obdachlosenheime/Pensionen) systematisch abzubauen, wurde bis heute nicht erreicht. Derzeit verfügt Berlin über ca. 6.000 vollausgelastete Unterbringungsplätze in vertragsfreien Einrichtungen, von denen die meisten keine fachliche sozialarbeiterische Unterstützung anbieten. Ohne entsprechende Hilfeangebote verlängert sich jedoch der Aufenthalt in Wohnungslosenunterkünften. Damit verringern sich die Integrationschancen der betroffenen Menschen.
[Pressemitteilungen] [21.07.2014] mehr
Schon über 200 Pflegerinnen und Pfleger sagen der AOK Nordost: #Esreicht
Die Berliner Wohlfahrtsverbände haben im Rahmen ihrer Aktion „AOK Nordost knallhart gegen Pflege“ die ersten Meinungen an die in der Kritik stehende Krankenkasse übergeben. Nach einer Woche haben bereits über 200 Nutzerinnen und Nutzer – viele von ihnen arbeiten in der Pflege – auf knallhart-gegen-pflege.de dem Vorstandsvorsitzenden der AOK Nordost Frank Michalak ihre Meinung gesagt.
[Pressemitteilungen] [17.07.2014] mehr
Berliner Wohlfahrtsverbände starten Online-Aktion: AOK Nordost knallhart gegen Pflege
Die Berliner Wohlfahrtsverbände AWO, Caritas, Paritätischer Wohlfahrtsverband, DRK und Diakonie setzen sich in einer Online-Aktion für eine gerechte Finanzierung der ambulanten Krankenpflege ein. Unter dem Motto AOK Nordost knallhart gegen Pflege kritisieren die Wohlfahrtsverbände eine Klage der AOK Nordost gegen einen Schiedsspruch, der eine tariflich orientierte Bezahlung in der Pflege und eine Steigerung der Einkommen anerkennt. Auf knallhart-gegen-pflege.de sagen Pflegerinnen und Pfleger und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer der AOK Nordost: Es reicht.
[Pressemitteilungen] [16.07.2014] mehr
Freie Plätze im deutsch-französischen Freiwilligendienst
Kurzfristig sind noch Plätze im deutsch-französischen Freiwilligendienst frei geworden. Der 12-monatige Austausch ist für Jugendliche von 18-25 Jahren, er findet auf der Grundlage des französischen Freiwilligendienstes „Service Civique“ statt und beginnt am 1. September. Das Taschengeld beträgt ca. 475 € im Monat plus 106 € in Form von Sachkosten. Im Burgund wird eine Stelle mit sozial benachteiligten Menschen angeboten, mit denen Bürgerprojekte durchgeführt werden (http://www.laligue.org/). Ebenfalls gibt es zwei Stellen in Lille und Roubaix, die bei der Koordination von Freiwilligendiensten bzw. von Angeboten für Studierende unterstützen (www.adice.asso.fr). Des Weiteren können wir noch internationale Workcamps in ländlichen Gegenden anbieten (www.solidaritesjeunesses.org).
[Pressemitteilungen] [07.07.2014] mehr
Berliner AWO tritt Netzwerk „Berlin gegen Nazis“ bei
Der AWO Landesverband Berlin e.V. ist dem vom Berliner Senat geförderten Netzwerk „Berlin gegen Nazis“ beigetreten. „Ich freue mich sehr, dass wir nun auch ein Teil dieses wichtigen Netzwerkes sind. Gemeinsam mit den anderen starken Partnern richten wir uns gegen Rassismus, Antisemitismus und jegliches menschenverachtendes Denken und Handeln“, so Landesvorsitzender Hans Nisblé. Mit dem Beitritt zeige die AWO Gesicht und unterstreiche gleichzeitig, dass rechtsgerichtetes Gedankengut keinen Platz im Verband habe. „Seit ihrer Gründung steht die AWO für Vielfalt und gegen Ausgrenzung. Das unterstreichen auch unsere Grundwerte Toleranz, Freiheit, Solidarität, Gleichheit und Gerechtigkeit“, so Nisblé weiter. Im Netzwerk „Berlin gegen Nazis“ haben sich zahlreiche unterschiedliche Vereine, Verbände und Unternehmen zusammengeschlossen, darunter der LSVD Berlin-Brandenburg, ver.di und der Türkische Bund Berlin-Brandenburg. „Berlin gegen Nazis“ dient als Informationspool und Mobilisierungskette sowie als Servicestelle für alle Berlinerinnen und Berliner.
[Pressemitteilungen] [02.07.2014] mehr
Infos
aus den Gliederungen:
AWO beteiligt sich am "Aktionstag für ein schönes Berlin"
Die Berliner AWO beteiligt sich am "Aktionstag für ein schönes Berlin" am 12./13. September.
[13.08.2014] mehr
 
Veranstaltungen des AWO Begegnungszentrums
Hier finden Sie das Juli/August- und das September-Programm des AWO Begegnungszentrums sowie zwei weitere interessante Angebote im September.
[30.04.2014] mehr
 
Bücherbasar und AWO-Modeboutique in Lichterfelde
Termin: 21.9.2014 Ort: Osdorfer Str.121, 12207 Berlin, Zeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
[17.01.2014] mehr