Inhalt

Wir kommen wählen - Von Frauen, für Frauen, mit Frauen!

Gemeinsam mit Vertreterinnen der Landesarmutskonferenz und der Aktion „WIR KOMMEN WÄHLEN!“ haben wir Frauen mit „ihren“ Kandidat*innen für die anstehende Bundestagswahl auf Augenhöhe ins Gespräch gebracht.

Menschen eine Plattform geben, denen sonst keiner zuhört: Seit fast 100 Jahren engagieren wir uns als Arbeiterwohlfahrt für diejenigen, die von Armut betroffen sind. Aus unseren Erfahrungen wissen wir, dass sich diese Personengruppe von der Politik häufig kaum vertreten fühlt. Die Politikverdrossenheit nimmt gerade bei diesen Menschen zu.

In unserem Fokus standen in diesem Rahmen besonders Frauen. Der "Abstand" zwischen Frauen und Männern, die aktiv von ihrem Wahlrecht gebrauch machen hat sich über die letzten Jahrzehnte zwar stark verringern. Dies darf aber nicht über den Fakt hinwegtäuschen, dass die Wahlbeteiligung an sich stark abgenommen hat. (Siehe Bundeszentrale für politische Bildung)

Parolen wie „Die da oben.“, „Was wissen die den schon von unserem Leben!“ oder „Die interessieren sich doch nicht für Bürgerinnen und Bürger!“ haben wir den Dialog entgegen gestellt.

Nicht wie so oft in Form eines Podiums, sondern in kleinen Runden haben ca. 35 Frauen – Besucherinnen, Klientinnen, Mitarbeiterinnen, Nutzerinnen unserer Angebote – in der AWO Beratungsstelle im Kreisverband Südost diese Vororteile außer acht gelassen und mit den Kandidatinnen der Parteien den Dialog gesucht – und gefunden.

Evrim Sommer (Die LINKE), Cansel Kiziltepe (SPD), Lisa Paus (Bündnis 90 / Die Grünen) und Daniela Kluckert sind unser Einladung gefolgt.

Natürlich ging es um ihre Ideen, die Vorschläge ihrer Parteien zu Themen, wie Gesundheit, Arbeitsmarktpolitik, Integration, Elterngeld, Wohnungspolitik, Gender Budgeting, aber vor allen Dingen um das Miteinander-ins-Gespräch-kommen und das Sich-Zuhören.

Denn nur so kann Vertrauen entstehen und das ist eine der wichtigsten Grundlagen für morderne Demokratien.