Inhalt

Stellungnahme: Die Berliner Arbeiterwohlfahrt unterstützt eine vielfältige Inklusionspädagogik

Vielfalt und Akzeptanz in der Kindertagesbetreuung - Die Berliner Arbeiterwohlfahrt unterstützt eine vielfältige Inklusionspädagogik
Berlin, 09. März 2018

Der Berliner Landesverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) unterstützt aktiv eine vielfältige Inklusionspädagogik und begrüßt die aktuelle Handreichung der Bildungsinitiative QUEERFORMAT mit dem Titel „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben – Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als Themen frühkindlicher Inklusionspädagogik“. Die Broschüre soll pädagogischem Fachpersonal in der Kindertagesbetreuung die Themen Vielfalt und Diversität näherbringen.

„Vielfalt, Solidarität und Gerechtigkeit sind zentrale Prinzipien und Werte einer demokrati-schen Gesellschaft, die immer wieder thematisiert und neu eingefordert werden müssen.“, erklärt der Geschäftsführer des AWO Landesverbandes Berlin, Oliver Bürgel, und ergänzt: „Alle Menschen sollten in ihren individuellen Ausgangslagen und Bedürfnissen angenommen und unterstützend begleitet werden. Ohne Zweifel beginnt dies schon im Kindesalter. Darüber hinaus haben Kindertageseinrichtungen der AWO den Auftrag, ein demokratisches Mit-einander zu fördern und Vorurteilen entgegenzuwirken. Aus diesen Gründen nehmen wir die Handreichung der Bildungsinitiative QUEERFORMAT gern an und stellen diese unseren Kindertageseinrichtungen zur Verfügung.“

Die Broschüre mit dem Titel „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben – Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als Themen frühkindlicher Inklusionspäda-gogik“ richtet sich an pädagogisches Fachpersonal in der Kindertagesbetreuung und möchte eine fachliche Orientierungshilfe über verschiedenste Lebens- und Familienformen sowie die Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt geben.

Nach Einschätzung der Berliner AWO bildet die Broschüre Themen ab, die in der Alltagsrea-lität von Kindertagesstätten durchaus präsent sind und für Erzieher*innen in den Einrichtun-gen immer wieder Fragen aufwerfen. Die Handreichung kann dabei eine gute Unterstützung für die Fachkräfte und Fachberatungen sein, auch weil sie die Vielfalt der Familienformen und Geschlechter in den Zusammenhang mit den Kinderrechten und der UN Menschen-rechtskonvention stellt. Dabei werden mitnichten den Kindern Themen oder Handlungen na-hegelegt, sondern Erzieher*innen darin unterstützt, Fragen der Kinder zu Familie und Sexua-lität kindgerecht aufzugreifen.

Die AWO macht sich seit fast 100 Jahren bundesweit dafür stark, dass Menschen unabhän-gig von ihrer Herkunft, Nationalität und Geschlecht vor Benachteiligungen und Diskriminie-rungen geschützt werden. In diesem Kontext steht die AWO auch für Gleichwürdigkeit und Freiheit von verschiedensten Formen geschlechtlicher und sexueller Orientierung.

Information zur Handreichung der Bildungsinitiative QUEERFORMAT
Die Handreichung wurde im Jahr 2018 vom Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg und der Bildungsinitiative QUEERFORMAT herausgegeben. Sie geht auf die vom Berliner Senat beschlossene Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzep-tanz sexueller Vielfalt“ im April 2009 zurück und kann unter folgendem Link abgerufen werden: http://www.queerformat.de/material/QF-Kita-Handreichung-2018.pdf*
Die erste Druckauflage betrug 2.000 Exemplare.

Anmerkungen
Für weitere Informationen, Statements oder Interviewpartner steht Ihnen unser Pressesprecher Markus Galle gern zur Verfügung.

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist ein unabhängiger Spitzenverband der Freien Wohlfahrts-pflege und gliedert sich bundesweit in 30 Bezirks- und Landesverbände, 480 Kreisverbände und 3.800 Ortsvereine. Getragen wird die AWO deutschlandweit von ca. 382.000 Mitgliedern, 70.000 ehrenamtlichen Helfer*innen und 173.000 hauptamtlichen Mitarbeitenden.
Bei der AWO Berlin sind rund 5.900 hauptamtliche Mitarbeitende beschäftigt. Darüber hinaus engagieren sich rund 900 Menschen ehrenamtlich. Als Mitgliederverband zählt die Berliner AWO derzeit ca. 6.500 Mitglieder. Als Wohlfahrtsverband ist die AWO in verschiedenen Be-reichen der sozialen Arbeit tätig, so beispielsweise in der Kinder- und Jugendhilfe, der Be-hindertenhilfe, der Wohnungslosen- und Straffälligenhilfe, der Seniorenarbeit und der Pflege. Dabei steht stets die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Die Werte Solidarität, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Toleranz sind Grundlage für das Handeln in der Arbeiterwohlfahrt.

SM_AWOBerlin_Inklusion_090318.pdf

Dateigröße: 0,08 MB, application/pdf