Inhalt

Pädagogische Begleitung / Seminararbeit

Die pädagogische Begleitung wird in unterschiedlicher Form umgesetzt. So werdet ihr im FSJ fachlich begleitet. Die Praxisanleitung steht bei der Einarbeitung, bei Fragen im  Einsatz sowie bei Problemen in der Einsatzstelle zur Verfügung.

Während Deines FSJs bist Du nicht auf Dich allein gestellt! Wir von den AWO Freiwilligendiensten und Deine zuständige Anleitung in der Einsatzstelle begleiten und unterstützen Dich.

Wie sieht diese Begleitung aus?

1) Anleitung in der Einsatzstelle:
In der Einsatzstelle ist ein*e Mitarbeiter*in für Dich zuständig ist: Deine Anleitung. Diese Person unterstützt Dich bei der Einarbeitung, klärt Deine Fragen und erarbeitet gemeinsam mit Dir Lernziele und Herausforderungen. Weiterhin führt Ihr gemeinsam regelmäßige Reflexionsgespräche und ist auch für uns von der AWO die erste Ansprechperson.

2) Pädagogische Begleitung durch die AWO Freiwilligendienste
Wenn Du bei uns ein FSJ machst, stehen Dir aus unserem top ausgebildeten Team zwei pädagogische Fachkräfte zur Seite:
Da ist zunächst Deine pädagogische Begleitung. Sie sucht für Dich eine Einsatzstelle, die zu Dir passt und bei der Du Dich wohlfühlst. Sie berät Dich während des gesamten Freiwilligendienstes bei Fragen und Herausforderungen, die mit Deinem FSJ und Deiner Arbeit zu tun haben.

Als zweites triffst Du immer wieder auf Deine Seminarleitung: Sie organisiert für Dich Deine abwechslungsreichen Seminartage und leitet die Seminargruppe.

Seminare:

Ein FSJ ist ein Lern- und Orientierungsjahr. Damit Du möglichst viel aus dieser Zeit für Dich mitnehmen kannst, hast Du statt der Arbeit manchmal noch Seminare. Diese Seminare sind sehr interaktiv, vielseitig, spaßig und interessant und sicher ganz anders als Unterricht in der Schule. Hier lernst Du andere Freiwillige kennen und hast die Möglichkeit, Dich mit den Themen zu beschäftigen, die Dich wirklich interessieren.

Bei einem 12-monatigen Freiwilligendienst sind gesetzlich 25 Bildungstage vorgeschrieben (auch bei Teilzeit sind es 25 Bildungstage). Diese Bildungstage werden in der Regel auf fünf Seminarwochen mit jeweils fünf Seminartagen aufgeteilt. Meistens sind es Tagesseminare in Berlin, manchmal auch Übernachtungsseminare in Brandenburg.

Die Seminare setzen sich aus Workshops zu bestimmten Themen, Exkursionen und auch spielerischen und kreativen Einheiten zusammen. Zudem gibt es Reflexionseinheiten mit Deiner pädagogischen Begleitung, in denen Du Dich über Deine Arbeit austauschen kannst.

Es ist uns wichtig, Deine Ideen und Interessen aufzugreifen und Dich mit einzubeziehen. Daher sammeln wir im Seminar Deine Themenwünsche und versuchen diese umzusetzen. Wir haben bereits die unterschiedlichsten Wünsche umgesetzt. Hier eine Auswahl von Seminarhemen und Exkursionen, damit Du eine Vorstellung davon hast:

Seminarthemen

  • Graffiti-Workshop
  • Theaterworkshop
  • Selbstverteidigungskurs
  • Erste-Hilfekurs
  • Juleica-Kurs
  • Nähe und Distanz / Grenzen klären und setzen
  • Umgang mit Konflikten und Rückmeldung
  • Stress & Entspannung
  • Politik und ich
  • Auseinandersetzung mit Vorurteilen & Diskriminierung (bspw. Rassismus, Sexismus, Umwelt und Nachhaltigkeit)
  • Gebärdensprache
  • Queer und Gender
  • Flucht und Asyl
  • Obdachlosigkeit in Berlin
  • Basiswissen und Umgang mit psychischen Erkrankungen (bspw. Besuch von Beratungsstellen)
  • Kinderschutz
  • Sucht & Drogen (bspw. mit Klinikbesuch)
  • Kriminalität und Straftaten (bspw. mit Gerichtsbesuch)
  • Kreatives Gestalten
  • Kochen und Backen

Exkursionen:
  •     Besuch interessanten sozialen Einrichtungen (bspw. Die Tafel)
  •     Führungen zu spannenden Orten, Museen, Lost Places,  etc.
  •     Theater
  •     Hochseilgarten / Klettern
  •     Rollstuhltraining
  •     Jump-House
  •     Kanufahren
  •     Bäckereibesuch
  •     Besuch eines buddhistischen Tempels, einer Moschee oder einer Synagoge