Sie befinden sich hier: AWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / „Kurze Leitung“ zur Geschäftsführung – Der AWO Landesverband Berlin startet neues Videokonferenz-Format zur Mitarbeitenden-Beteiligung 

Inhalt

„Kurze Leitung“ zur Geschäftsführung – Der AWO Landesverband Berlin startet neues Videokonferenz-Format zur Mitarbeitenden-Beteiligung

Die Corona-Krise hat die Arbeit vieler Mitarbeitenden im Landesverband grundlegend verändert. Um Mitarbeitende in diesen Prozess des Wandels miteinzubeziehen und auch in Zeiten von Homeoffice und Social Distancing miteinander in Kontakt zu bleiben, starten der AWO Landesverband Berlin am 18. Juni 2020 das Format “Kurze Leitung“. In einer regelmäßig stattfindenden, einstündigen Videokonferenz können sich Mitarbeitende des AWO Landesverbandes mit Landesgeschäftsführer Oliver Bürgel zu einem festen Thema austauschen und so neuen Ideen, Erfahrungen und Wünsche in die tägliche Arbeit der Berliner AWO einbringen.


Datum: 16. Juni 2020
Autor*innen: Moritz Wächter // Berthe Jentzsch

Physisch getrennt und doch nah beieinander. Um sich noch besser zu vernetzen und Mitarbeiter*innen enger in Neuerungs- und Gestaltungsprozesse miteinzubinden, startet der AWO Landesverband Berlin das Videokonferenz-Format “Kurze Leitung“. Der erste Austausch über das Pilotprojekt wird am Donnerstag, dem 18.06.2020 von 9 bis 10 Uhr per WebEx-Videokonferenz unter dem Thema „Die Berliner AWO in Zeiten der Corona-Pandemie – Was können wir aus den letzten drei Monaten lernen?“ stattfinden. Bei dem einstündigen Gespräch geht es darum, Erfahrungen von Mitarbeitenden aus den letzten drei Monaten einer ungewöhnlichen und turbulenten Zeit zu hören, aber auch gemeinsam herauszubekommen, was die Berliner AWO aus dieser Ausnahmesituation mitnehmen und lernen kann. Fragen und Beiträge können während der Konferenz gestellt oder vorab per Mail eingesandt werden.

„Wir als Landesverband haben uns durch die COVID-19-Pandemie schnell an den digitalen Wandel angepasst. Bei aller Betriebsamkeit wollen wir aber auch kurz innehalten und gemeinsam darüber nachdenken, was sich geändert hat und was bleiben soll. Wir wollen so einen Resonanzraum für die Eindrücke der Mitarbeiter*innen schaffen – ungezwungen und abseits der Fachthemen“, erklärt Oliver Bürgel die Geburtsstunde des neuen Formates.

Eine regelmäßige Fortsetzung der “Kurze Leitung“ im Abstand von ein bis zwei Monaten ist geplant.

Bildquelle: Unsplash