Inhalt

Die Geflüchtetenarbeit der AWO: Menschenwürdige Unterbringung und Versorgung.

Nach Schätzungen des UNHCR waren 2015 mehr als 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Sie verlassen ihre Heimat, Verwandte und Freunde weil sie aus politischen, religiösen, sozialen, geschlechtsspezifischen oder ethnischen Gründen verfolgt werden; weil ihnen Haft, Misshandlung oder Folter drohen.

Die AWO und ihre korporativen Mitglieder setzen sich in Berlin für einen menschenwürdigen Umgang mitGeflüchteten ein. Sie engagieren sich für die Verbesserung ihrer rechtlichen und sozialen Situation und als Träger von Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften in der Unterbringung und Versorgung von Geflüchteten, besonders Schutzbedürftigen und unbegleiteten Minderjährigen. Ihre Beratungs- und Unterstützungsangebote reichen von der Asylerst- und Asylverfahrensberatung, der psychosozialen Unterstützung, Hilfestellungen im Umgang mit Behörden bis zu speziellen Angeboten wie z.B. für Geflüchtetenfrauen.

In Kooperation mit den anderen Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege, Initiativen und Verbänden setzt sich die AWO für die Abschaffung des diskriminierenden Asylbewerberleistungsgesetzes und für eine Humanisierung des Geflüchtetenrechts unter der Beachtung der Menschenwürde jedes Einzelnen ein.