Sie befinden sich hier: AWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / Einrichtungen der Berliner AWO erhalten das Alpha-Siegel 

Inhalt

Einrichtungen der Berliner AWO erhalten das Alpha-Siegel

19. November 2018
Autor: Markus Galle

Am Donnerstag, den 15. November 2018, haben zwei weitere Berliner AWO-Einrichtungen das Alpha-Siegel erhalten. Die AWO Freiwilligendienste sowie der AWO Frauenladen des Kreisverbandes Berlin-Mitte können sich, nach einem intensiven Bewerbungsprozess, nun über das wichtige Qualitätssiegel freuen.

Verliehen wurde das Alpha-Siegel von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, in Person von Abteilungsleiter Thomas Duveneck, im Rahmen des jährlichen Fachtags des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin. Neben den AWO-Einrichtungen konnten auch 10 weitere Organisationen das Siegel im Festsaal der Berliner Stadtmission in Empfang nehmen. Das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin ist nicht nur Initiator des Alpha-Siegels, sondern auch zentraler Ansprech- und Netzwerkpartner für die Grundbildung und Alphabetisierung in Berlin. Der Fachtag bietet jährlich verschiedenen, landesweiten Akteuren in der Grundbildung die Möglichkeit für gemeinsame inhaltliche Arbeit und Austausch.

Die Übergabe fand im Beisein der Lerner-Expert*innen, die die Einrichtungen während des Erwerbungsprozesses im Rahmen einer Begehung besucht hatten, sowie der Jury-Mitglieder statt. Für den AWO Frauenladen nahm der Vorsitzende des Kreisverbandes Berlin-Mitte, Manfred Nowak, die Urkunde entgegen. Bei der Übergabe der Urkunde an die AWO Freiwilligendienste, hob Thomas Duveneck in seiner Ansprache insbesondere „die vom gesamten Team gelebte Visualisierung aller Informationsmaterialien“ heraus. Für die AWO Freiwilligendienste nahm das Leitungsduo Kirstin Weis und Bernhard Steinke die Urkunde entgegen. Sie konzentrierten sich im Bewerbungsprozess nicht nur auf die Ausgestaltung von verständlichen Flyern, sondern auch auf die interne Kommunikation sowie ein intuitives Leitsystem zur räumlichen Orientierung.

Im Vorfeld der Verleihung äußerte sich auch Sandra Scheeres. „Manche Menschen in Berlin können nicht gut lesen oder schreiben. Oft geht diese Schwäche mit viel Scham einher. Die wenigsten trauen sich, das zu sagen oder tun so, als hätten sie kein Problem. Einrichtungen, die das Alpha-Siegel über das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin erworben haben, stellen sich auf die Bedürfnisse von Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten ein. Sie arbeiten mit Bildern, übersichtlichen Typografien und setzen Schrift, Bilder, Piktogramme und andere Orientierungshilfen bewusst ein, um verständlich für alle Menschen zu sein.“, so die Berliner Bildungssenatorin.

Rund 320.000 Berliner*innen können nicht ausreichend lesen und schreiben. Diese Schätzung orientiert sich an der LEO.Level One-Studie der Universität Hamburg aus dem Jahr 2011. Meist heißt das, auch ein kurzer Text mit einfachen Wörtern kann von Betreffenden nicht sinnentnehmend gelesen und geschrieben werden. Lesen und Schreiben ist damit also längst nicht so selbstverständlich, wie häufig gedacht. Im Alpha-Siegel-Prozess stellen sich Organisationen mit geschulten Mitarbeitenden und konkreten Erleichterungen auf die Betroffenen ein. Diese Kompetenz wird mit dem Alpha-Siegel für Betroffene sichtbar. Weitere Informationen zum Grund-Bildungs-Zentrum Berlin sowie zum Alpha-Siegel finden Sie unter http://www.grundbildung-berlin.de.