Inhalt

Die Parteien auf dem Prüfstand

Berlin, 05.09.2016

In guter politischer Tradition hat der Landesverband der Arbeiterwohlfahrt Berlin auch in diesem Jahr zu den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen Wahlprüfsteine entwickelt. Als einziger Wohlfahrtsverband hat die AWO die aktuell vertretenen und demokratischen Parteien SPD, CDU, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, die LINKE, FDP und die PIRATEN mit über 50 konkreten Forderungen aus der ganzen Bandbreite der Sozialen Arbeit konfrontiert und Antworten eingefordert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Ausfinanzierung der Sozialen Arbeit, der Armutsbekämpfung, den Bemühungen um eine inklusive Gesellschaft, oder auch der Gleichstellungspolitik.

„Die Parteien haben mehr oder minder mutig und konkret geantwortet“, stellt Ute Kumpf, die Landesvorsitzende der AWO in Berlin, fest. Zu einem eindeutigen Ja oder Nein haben sich die Parteien in aktueller Regierungsverantwortung nur selten durchgerungen „Die Parteien haben im Wahlkampf viele gute Ideen für eine soziale Infrastruktur unserer Stadt. Wir brauchen für die Umsetzung aber auch klare finanzielle Zusagen.“, so Kumpf weiter.
Um finanzielle Zugeständnisse ringt die AWO als Spitzenverband der Wohlfahrtspflege an vielen Stellen, z.B. als Teil des 7. Berliner Sozialgipfels, der LIGA Berlin und in vielen Gesprächen mit Politik und Verwaltung.

Auch nach der Wahl und vor der Regierungsbildung bleibt die AWO am Ball: „Unsere Aufgabe als politischer Lobbyverband wird es sein, die Parteien gerade während der Koalitionsverhandlung an ihre Zusagen zu erinnern.“, betont sie. „Unsere konkreten Forderungen sind wichtige Bausteine für eine soziale Stadt. Wir brauchen keine Sozialpolitik, die sich auf ein Ressort beschränkt. Wir brauchen eine zukunftsgewandte Politik für eine soziale Stadtentwicklung, bei der die Menschen der Maßstab sind.“
Nach dem 18.09.2016 wird es sich zeigen, ob hinter dem heißen Wahlkampf auch Mut zu konstruktiven Lösungen für die Herausforderungen der wachsenden Stadt stehen. Die AWO Berlin wird darauf ein Auge haben.

Einen Auszug aus unserer Arbeit finden Sie hier!

PM_AWO_WPS.pdf

Dateigröße: 0,07 MB, application/pdf