Inhalt

Das Alpha-Siegel - Ein Weg durch den Buchstabendschungel

Nach einem spannenden internen Umsetzungsprozess wird die Geschäftsstelle des AWO Landesverbandes Berlin e.V. am 03.11.2016 mit dem Alpha-Siegel zertifiziert. Hiermit setzt die Berliner AWO ein klares Zeichen für eine inklusive Gesellschaft - nicht nur auf dem Papier - sondern in der täglichen Arbeit mit und für Berlinerinnen und Berliner.

In Berlin können über 300.000 Menschen zwar einzelne Wörter oder auch Sätze lesen und schreiben – nicht jedoch zusammenhängende Texte.

Häufig haben Betroffene Hemmungen, eine Einrichtung zu betreten, die Angebote dort wahrzunehmen und anzusprechen, dass sie Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben. Mitarbeitende merken, dass sich der Kontakt schwierig gestaltet, wissen aber eventuell nicht genau, woran es liegt oder wie sie damit umgehen können.

Als Neuköllner Modellprojekt 2013 entwickelt, will das  Alpha-Siegel hier Abhilfe schaffen.
Es steht für folgende Erleichterungen für Betroffene:

  • Die Einrichtung ist auch für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten gut zugänglich.
  • Die schriftliche Kommunikation und Infomaterial (z.B. Flyer, Webseite, Wegbeschreibung oder Ähnliches) ist mit geringen Lesekompetenzen verständlich.
  • In der Einrichtung gibt es alpha-kompetente, geschulte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – schon beim Erstkontakt.

Derzeit sind rund 27 Einrichtungen im Alpha-Siegelprozess. Im Beisein von Staatssekretär Mark Rackles und Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey werden heute nicht nur die Geschäftsstelle des AWO Landesverbandes, sondern auch unsere Spandauer AWO-Kita Wundertüte und die IsA-K Straffälligenhilfe für Frauen des AWO Kreisverbandes Berlin – Mitte e.V zertifiziert.

Aber dabei wird es nicht bleiben! Auch unsere Migrationsberatungen haben sich schon auf den Weg gemacht.

Das Alpha-Siegel in der rbb Abendschau!