Sie befinden sich hier: Kontakt / Pressekontakt / Berliner AWO fordert Nachbesserungen bei der Umsetzung des Pflegeberufegesetzes 

Inhalt

Berliner AWO fordert Nachbesserungen bei der Umsetzung des Pflegeberufegesetzes

Berlin, 16. November 2018

Im Juli 2017 trat das Pflegeberufegesetz in Kraft. Nun wurden auch die zugehörigen Verordnungen vorgelegt. Damit soll ab 2020 die Basis einer gemeinsamen Pflegeausbildung für die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege entstehen. Die Berliner AWO fordert jedoch Nachbesserungen bei der Umsetzung.

Die bislang getrennt geregelten Ausbildungen in den Bereichen der Altenpflege und der Krankenpflege werden ab dem Jahr 2020 neu geregelt. Im Rahmen einer gemeinsamen, generalistisch ausgerichteten Ausbildung wird dann der Berufsabschluss der „Pflegefachfrau“ bzw. des „Pflegefachmanns“ eingeführt. Die Abschlüsse „Kinderkrankenpflege“ und „Altenpflege“ können über eine Spezialisierung im dritten Jahr erworben werden. Dies sieht das, im Juli 2017 von der Bundesregierung beschlossene Pflegeberufegesetz vor.

Nachdem im September 2018 auch die zugehörigen Verordnungen, wie bspw. die Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung, vorgelegt wurden, besteht aus Sicht des AWO Landesverbandes Berlin Nachbesserungsbedarf. So fordert der Fachbeirat „Altenhilfe“ des Landesverbandes eine klare Regelung zur Refinanzierung der Investitionskosten von Pflegeschulen. Dies muss noch vor der finalen Umsetzung der neuen Ausbildungen erfolgen.

„In Berlin sind die meisten Berufsfachschulen Mieter. Die Mietkosten werden jedoch in der jetzigen Fassung des Gesetzes nicht als Teil der Investitionskosten refinanziert. Gerade in einer rasant wachsenden Stadt wie Berlin führt das schnell dazu, dass Pflegeschulen finanziell überfordert sind und Einrichtungen schließen müssen.“, so Oliver Bürgel, Geschäftsführer des AWO Landesverbandes Berlin.

Dadurch sieht der Fachbeirat das Ziel, die Ausbildungszahlen in der Pflege zu erhöhen, als stark gefährdet an. Um die vorhandenen Ausbildungsplätze zu sichern und zukünftig weitere zu schaffen, benötigen alle künftigen Pflegeschulen schnell eine verlässliche und klare Regelung. Der Fachbeirat fordert daher den Gesetzgeber und das Land Berlin auf, zügig eine Lösung zu finden und die Refinanzierung der Mieten und Investitionskosten der Schulen zu garantieren.

Infokasten
Neben der Neuregelung für eine gemeinsame Pflegeausbildung, regelt das Pflegeberufegesetz u. a. die Einführung eines Pflegestudiums sowie weitere Qualifizierungsmöglichkeiten im Bereich der Altenpflege bzw. der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

PM_Pflegeberufe_AWO_161118.pdf

Dateigröße: 0,11 MB, application/pdf