Sie befinden sich hier: Kontakt / Pressekontakt / Berliner AWO erzielt Einigung im Tarifkonflikt mit ver.di 

Inhalt

Berliner AWO erzielt Einigung im Tarifkonflikt mit ver.di

Berlin, 18. Juni 2019

Am Montag, dem 17. Juni 2019, fanden die Tarifverhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und den Vertreter*innen der Berliner Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der vierten Runde ein positives Ende. In der „AWO Spukvilla“ in Berlin-Tempelhof wurde ein Tarifabschluss erzielt, der dem gemeinsamen Ziel aller Verhandlungspartner*innen, die Anpassung an den „Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)“, gerecht wird. Damit wurden weitere Streikmaßnahmen verhindert.

Der Abschluss sieht für die Mitarbeitenden der Berliner AWO eine Erhöhung der Entgelte in zwei Stufen vor. Die erste Stufe, eine Anhebung der Entgelte auf 93,07 % der TV-L-Tabelle 2019, wird rückwirkend zum 1. April 2019 ausgezahlt. Eine zweite Erhöhung tritt zum 1. September 2019 in Kraft. Die Entgelte werden dann auf 94,00 % der TV-L-Tabelle 2019 angehoben. Neben diesen Entgelterhöhungen wurden mehrere Verbesserungen des Manteltarifvertrages vereinbart. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt neun Monate. Somit gilt er bis zum 31. Dezember 2019.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Einigung ist die Vereinbarung von gemeinsamen Verhandlungen von ver.di und der Berliner AWO mit der Senatsverwaltung für Finanzen. Damit soll der Grundstein für die komplette Angleichung der Entgelte des AWO Tarifvertrages an den TV-L gelegt werden. Die Gespräche hierzu werden noch in diesem Sommer starten.

„Der Tarifabschluss ist das Ergebnis konzentrierter Verhandlungen. Er kommt allen AWO Mitarbeiter*innen, u. a. in den Kitas, den Einrichtungen der Geflüchtetenhilfe, den Pflegeeinrichtungen oder den Beratungsstellen der Berliner AWO zugute. Mit unserem Angebot sind wir an die Grenze des Vertretbaren gegangen. Trotzdem ist dieses Ergebnis nur ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zur 100-prozentigen Angleichung an die Bezahlung der Landesbediensteten. Wir müssen auch weiterhin gemeinsam für dieses Ziel kämpfen. Zusammen mit ver.di werden wir bereits in den kommenden Tagen beginnen, daran zu arbeiten“, so eine erste Reaktion von Oliver Bürgel, Landesgeschäftsführer der Berliner AWO und damit Mitglied der AWO-Tarifkommission.

PM_AWOBerlin_Tarifeinigung_18062019.pdf

PM_AWOBerlin_Tarifeinigung_18062019.pdf

Dateigröße: 0,11 MB, application/pdf