Sie befinden sich hier: AWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / AWO kämpft weiter gegen Kürzungen bei den Freiwilligendiensten 

Inhalt

AWO kämpft weiter gegen Kürzungen bei den Freiwilligendiensten

Berlin, 25. Oktober 2019
Autorin: Kirstin Weis

MdB trifft AWO - Am 25. Oktober 2019 waren Sebastian Hennig, pädagogischer Koordinator und Kirstin Weis, Leiterin der AWO Freiwilligendiensten zu Besuch im Büro des FDP-Bundestagsabgeordneten Gregorios Aggelidis. Als Obmann seiner Fraktion im Unterausschuss für Bürgerschaftliches Engagement setzt sich Herr Aggelidis im Rahmen der derzeit laufenden Haushaltsverhandlungen gegen die Kürzungen im Freiwilligen Sozialen Jahr und dem Bundesfreiwilligendienst ein. Herr Aggelidis berichtete von einem gemeinsamen, fraktionsübergreifenden Brief des Ausschuss Bürgerschaftliches Engagement an den Ausschuss Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der dafür plädiert, die Fördermittelaufstockung in den Freiwilligendiensten aufrecht zu erhalten. Beide AWO-Vertreter*innen verdeutlichten die Notwendigkeit einer mitwachsenden Förderung, um pädagogische Qualität zu sichern und auch Bewerber*innen mit geringeren Bildungsabschlüssen oder besonderen inklusiven Zugangsvoraussetzungen für einen Dienst zu gewinnen. Gleichzeitig betonte der Abgeordnete auch die Wichtigkeit bürgerschaftlichen Engagements und die Förderung von Bildung und Teilhabe schon im Kindes-/Jugendalter, um junge Menschen frühzeitig an Bildungs-, Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse heranzuführen.

Bildnachweis: AWO Freiwilligendienste