Sie befinden sich hier: AWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / AWO-Zentrum für Migration und Integration erhält das Alpha-Siegel 

Inhalt

AWO-Zentrum für Migration und Integration erhält das Alpha-Siegel

15.11.2019
Autor: Markus Galle

In Deutschland können 6,2 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter nicht richtig lesen und schreiben. Das ist jeder achte Erwachsene! Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten nehmen oft große Benachteiligungen in Kauf, um ihre mangelnde Grundbildung nicht preiszugeben. Häufig haben sie Angst, bestimmte Institutionen zu betreten und wissen nicht, welche Angebote für sie bereitstehen. Allein in Berlin betrifft das nach Schätzungen fast 300.000 Menschen. Sie können zwar einzelne Wörter oder Sätze lesen und schreiben – nicht jedoch zusammenhängende Texte.

Selbstverständlich ist dies auch ein wichtiges Thema für die gesamte Berliner Arbeiterwohlfahrt (AWO). Deshalb kann man von einer großartigen Entwicklung sprechen, dass in den letzten Jahren ganz unterschiedliche Einrichtung der Berliner AWO das Alpha-Siegel erlangen konnten. Am heutigen Freitag wurde nun einer weiteren AWO-Einrichtung das Siegel verliehen. Nach einem intensiven und lehrreichen Bewerbungs- und Umsetzungsprozess konnte das AWO-Zentrum für Migration und Integration (ZMI) die Siegelurkunde aus den Händen der Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Beate Stoffers, entgegennehmen. Die Verleihung fand im Rahmen des Fachtages „Alphabetisierung und Grundbildung“ des Grund-Bildungs-Zentrum Berlin unter dem Titel „Wo stehen wir in Berlin – wo wollen wir hin?“ im Festsaal der Berliner Stadtmission statt. Die beiden Vertreterinnen Marlena Marten und Anke Otter-Beaujean des ZMI bzw. der AWO sprachen von einen glücklichen Tag für die Migrationsberatung der AWO. Sie unterstrichen aber auch noch einmal den wichtigen und intensiven Aufwand zur Erlangung des Siegels.

Das Alpha-Siegel ist ein Qualitätssiegel, das gut sichtbar an der Eingangstür der Einrichtungen angebracht wird. Es ist das erste Siegel dieser Art und steht für eine konkrete Erleichterung für Betroffene und Einrichtungen. So sind die Einrichtungen auch für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten gut zugänglich. Die Kommunikationswege (z. B. Flyer, Webseite, Wegbeschreibung o. ä.) sind auch mit geringer Lesekompetenz verständlich. Außerdem gibt es bereits beim Erstkontakt in der Einrichtung alpha-kompetente, geschulte Mitarbeitende. Wichtig ist dabei stets, dass die Hürden für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten erkannt und abgebaut werden. Hier stehen drei große Bausteine im Mittelpunkt. Zum einen sind das natürlich entsprechend geschulte Mitarbeitende sowie eine angepasste Kommunikation nach außen (z. B. Webseite, Flyer, Infomaterial) sowie vor Ort angepasste Gegebenheiten im Gebäude (z. B. Ausschilderung).

Initiator des Alpha-Siegels ist das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin und damit auch zentraler Ansprech- und Netzwerkpartner für die Alphabetisierung und Grundbildung in Berlin. Seit der Gründung im Mai 2014 wird es von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie finanziert. Mittlerweile haben 35 Berliner Einrichtungen das Alpha-Siegel erlangt. Für die Berliner AWO haben nun sieben Einrichtungen das Alpha-Siegel erhalten.

Bildnachweis: AWO Landesverband Berlin e.V. // Markus Galle