Inhalt

AWO Bundeskonferenz 2016 - Solidarität für Alle

Vom 25. – 27.November kamen in Wolfsburg fast 450 Delegierten zusammen, um über mehr als 160 Anträge zu allen sozialpolitischen Themen zu beraten und wegweisende Entscheidungen für den Verband zu treffen.

Auch der Landesverband Berlin war mit einer 13 köpfigen Delegation Teil der Konferenz. Neben den Wahlen des Präsidenten, des Präsidiums, der Beisitzer*innen und weiterer Organe, hat sich in den Anträgen vor Allem der Wille der Arbeiterwohlfahrt zu einer gerechteren und solidarischen Gesellschaft ausgedrückt.

Berlin konnte sich mit wichtigen Impulsen im Bereich der Anerkennung von Freiwilligendiensten und mehreren Änderungsanträgen einbringen.
Außerdem wurde Iris Sprange für Berlin wieder zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Von der Konferenz haben wir als Arbeiterwohlfahrt wichtige Signale in Richtung der Bundestagswahl 2017 gesendet und auch ganz konkret ein solidarisches Rentenkonzept gefordert.

Die nächste Bundeskonferenz findet bereits 2019 – 100 Jahre nach Gründung der AWO statt. Im Rahmen der normalerweise alle vier Jahre tagenden Bundeskonferenz werden u. a. Rechenschaftsberichte entgegengenommen, das Präsidium gewählt und viele zukunftsweisende Anträge verabschiedet. Die Beschlüsse der Bundeskonferenz sind für den Gesamtverband bindend. Auf der Internetplattform der Bundeskonferenz werden sämtliche Beschlüsse bereitgestellt.