Inhalt

2. Mitgliederforum. Gemeinsam aktiv - Für eine solidarische Alterssicherung

Der Landesverband der Arbeiterwohlfahrt Berlin e. V. veranstaltete am 17.05.2017 ab 16:30 im Centre Français de Berlin sein 2. Mitgliederforum mit über 100 Teilnehmenden. Die Veranstaltung findet im Rahmen der bundesweiten AWO-Aktionswoche für Engagement statt. Ganz getreu nach der Idee der Aktionswoche wurde die Veranstaltungen gemeinsam mit Haupt- und Ehrenamtlichen organisiert.

Auch die Themensetzung kam aus der Mitte der AWO. Verschiedene Gliederungen beschäftigen sich bereits mit der Zukunft der Alterssicherung. Ebenso erklären alle Parteien die Rente zu einem wichtigen Thema für die Bundestagswahl 2017.

„Die Rente muss für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer das verlässliche Fundament sein!“, so Ute Kumpf, Landesvorsitzende der Berliner AWO.
Die AWO fordert hier eine solidarische Alterssicherung. „Wir diskutieren gemeinsam mit den Fachleuten der Deutschenrentenversicherung Fragen wie: Welche politischen Forderungen haben wir als AWO? Wie machen wir den Generationenvertrag zukunftsfest? Welche Risiken ergeben sich durch Teilzeit und niedrige Löhne insbesondere für Frauen?“, führt Kumpf weiter.

„Neben unseren Mitgliedern ist dies aber auch für uns als Arbeitgeber ein wichtiges Thema. Wir übernehmen für unsere Mitarbeitenden Verantwortung und die hört nicht mit dem Renteneintritt auf!“, ergänzt Oliver Bürgel, Landesgeschäftsführer der AWO Berlin und zielt damit u.a. auf Betriebsrenten und die interne Rentenberatung der AWO ab.

Inhaltlich unterstütz wurde das diesjährige Mitgliederforum durch den Deutschen Gewerkschaftsbund Berlin - Brandenburg und die Deutsche Rentenversicherung Berlin – Brandenburg.
Fachliche Inputs wurden dazu von Christian Hoßbach, stellv. Vorsitzender des DGB Berlin - Brandenburg, sowie der Geschäftsführer der DRV Berlin – Brandenburg (DRV), Dr. Stephan Fass-hauer beigesteuern.